schild.jpg

Aktuelles im BV Littenweiler

Der Bürgerverein Littenweiler lud zum Samstag, den 26. April 2008, interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Waldspaziergang mit Revierförster Friedmann ein. Pünktlich um 15 Uhr fanden sich 15 Teilnehmer auf dem Parkplatz oberhalb der Sonnenbergstraße ein, um mit Förster Friedmann den Wald um den Eichberg zu erkunden. Dabei erklärte dieser einiges über den Wald, die Holzwirtschaft und die Schädlinge wie den Borkenkäfer. Die Waldbegehung führte auch über den vom Forstamt neu angelegten Holzabfuhrweg, der die Holzbewirtschaftung an einem langen Abhang erleichtern soll. Nach ca. 2 Stunden konnten sich die Teilnehmer vor dem Waldgasthaus St. Barbara ausruhen, stärken und Gedanken untereinander austauschen.

Als großer Erfolg für Littenweiler kann der Einsatz des Bürgervereins Littenweiler und einer großer Zahl von Bürgerinnen und Bürger für die Erweiterung des EDEKA-Marktes Blatter bezeichnet werden. Wie die Anwaltskanzlei, die Herrn Blatter, vertritt, mitteilte, erhielt Herr Blatter vor wenigen Tagen die Zusage, seinen EDEKA-Markt zu erweitern. Außerdem kann die geplante Erweiterung der Parkfläche realisiert werden. Damit wird nach jahrelangen Problemen endlich die unbefriedigende Parksituation deutlich verbessert. "Mit der Entscheidung der Stadt Freiburg für die Erweiterung des EDEKA-Marktes ist das von vielen Einwohnern befürchtete große Einkaufszentrum am Bahnhof Littenweiler wohl vom Tisch“ äußerte sich Martin Kotterer, der Vorsitzende des Bürgervereins in einer ersten Stellungnahme. Die Planungen für das Gelände am Bahnhof Littenweiler sind laut Herrn Schröder-Klings, dem Leiter des Referates für Stadtentwicklung und Bauen, in vollem Gang. In einem persönlichen Gespräch mit Mitgliedern des Vorstandes des Bürgervereins wurde von Herrn Schröder-Klings eine Bürgerinformation für Juli diesen Jahres in Aussicht gestellt.

Der Verein "Sicheres Freiburg e.V." hat dem Vorschlag des Bürgervereins zugestimmt, im Herbst eine Anti-Graffiti-Aktion in Littenweiler durchzuführen. Fachfirmen werden kostenfrei für betroffene Hausbesitzer dauerhaft Hausfassaden von Graffiti-Schmierereien befreien. Im Rahmen dieser Aktion findet auch ein sogenannter Täter-Opfer-Ausgleich statt. Sprayer, die bei illegalen Aktivitäten ertappt wurden, werden bei der Aktion aktiv mitarbeiten.